Produkte im Einsatz

Kosmetik mit Bornitrid

Attraktiv und gepflegt mit keramischem Additiv

Schönheit hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Die ständige Suche nach dem idealen Aussehen und nach Jugendlichkeit, aber auch die Identitätssuche und individuelle Abgrenzung führen seit vielen Jahren zu einem enormen Konsum von Make-up, Lidschatten, Mascara, Lippenstiften, Pudern und Hautcremes. Die Kunden werden immer jünger und auch Männer gehören zunehmend dazu.

Doch dekorative und pflegende Kosmetik ist keine Erfindung der Neuzeit. Sie gehörte schon vor Jahrtausenden zur Kultur der Menschheit, erfuhr aber in den verschiedenen Epochen unterschiedliche Bewertung. Seit der Renaissance gewann Kosmetik wieder an Bedeutung, zählte jedoch noch Mitte des vorigen Jahrhunderts zu den Luxusgütern. Erst in den 1980er Jahren erlangte die Farbkosmetik einen großen Aufschwung und wurde in den folgenden Jahren auch für breitere Schichten immer erschwinglicher.

Einer der Gründe lag am Zuschlagstoff Bornitrid. Hexagonales Bornitrid (hBN) wurde um das Jahr 1940 erstmals in kosmetischen Formulierungen eingesetzt, allerdings mangelte es an der gewünschten Qualität und Menge und es war entsprechend teuer. Ende der 1990er Jahre war dieser Engpass überwunden. Die Industrie konnte hexagonales Bornitrid in großen Mengen und auch in der für kosmetische Anwendungen erforderlichen Reinheit und in unterschiedlichen Pulverqualitäten herstellen.

Hochfeines Bornitrid-Pulver gilt als prominenter Qualitätsverbesserer von kosmetischen Produkten. Der anorganische Füllstoff steht in hochreinen Pulverqualitäten zur Verfügung, die sich in Partikelgröße, Partikelgrößenverteilung, spezifischer Oberfläche, Partikelmorphologie usw. unterscheiden, um in unterschiedlichen kosmetischen Formulierungen spezielle Effekte hervorzurufen.

Nützliche Eigenschaften von Bornitrid-Pulver in der Kosmetik:

 Farbkosmetik

  • transluzente BN-Partikel verstärken Farbeffekte
  • opake BN-Typen erreichen hohe Deckkraft
  • leicht hautaufhellende Wirkung
  • samtiges Hautgefühl
  • gute Verteilbarkeit
  • ausgezeichnete Haftung auf der Haut
  • dauerhafte Wirkung
  • stabilisiert Emulsionen

Hautpflege

  • hohe Ölabsorption wirkt feuchtigkeitsregulierend und schützt vor Austrocknen
  • hohe Wärmeleitfähigkeit erzeugt sensorischen „cooling effect“
  • erhöht Hautgeschmeidigkeit
  • reduziert Falten optisch
  • verbessert Hautrauigkeit
  • hohe Deckkraft

Hexagonales Bornitrid findet Anwendung z.B. in Grundierungen, flüssigem Make-up, Lidschatten, Rouge, Kajal, Lippenstiften und Lipliner sowie in Anti-Aging-Produkten, Sonnencremes und einer Vielzahl von Hautpflegeprodukten.


Quellen:

Hexagonal Boron Nitride (hBN) – Application from Metallurgy to Cosmetics, Martin Engler in Ceramic Forum International, 2007
Vom Lippenstift zum Superabrasive - Die unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten keramischer Werkstoffe am Beispiel von Bornitrid, Dr. Bernd Ruisinger & Ralf Damasch in ThinkCeramics - Seminarreihe Technische Keramik, 2006